Die Iberger Tropfsteinhöhle

Gedenkveranstaltung mit Vortrag und Ausstellung

Der Harz und sein Umland hatten während des Krieges eine große Bedeutung für die Kriegsproduktion Nazideutschlands. Bekanntestes Beispiel dafür ist das ehemalige KZ Mittelbau-Dora bei Nordhausen, wo tausende Häftlinge unter unmenschlichen Bedingungen an der Herstellung der V-2-Waffen arbeiten mussten. Bei Kriegsende wurde die Häftlinge auf einen Todesmarsch geschickt. Die heutige KZ-Gedenkstätte ist ein vielbesuchtes Ziel von Gästen des Harzes.
Die ersten "Fahnen der Erinnerung"

Vor 70 Jahren: Befreiung des KZ Mittelbau-Dora

Wer die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers Mittelbau-Dora vor den Toren der Harzstadt Nordhausen besucht, wird erstaunt sein, wie hoch dort der Anteil ausländischer Besucher ist – erkennbar an den Autokennzeichen. Vor allem Dänen und Holländer, aber auch Polen und Tschechen sind unter den Besuchern in erstaunlich hoher Zahl zu finden. Das Interesse für diesen Ort ist natürlich nicht „touristisch“ begründet, sondern ergibt sich aus der Bedeutung dieses Ortes für die deutsche und europäische Geschichte. Das Vermächtnis der ehemaligen Häftlinge wird auch heute bewahrt.
Trinitatiskirche Braunlage

10. Braunlager Maikonzerte vom 22. bis 25. Mai 2015

Braunlage gehört zu den bedeutendsten Kurorten im Oberharz. Der nahegelegene Wurmberg ist der zweithöchste Gipfel im Harz nach dem Brocken, der unweit davon seine turmbestückte Spitze erhebt. Nur durch ein Tal ist Braunlage vom Nachbarort Schierke getrennt, auch wenn es jahrelang eine Staatsgrenze war. Es gibt nach wie vor Bestrebungen, die Region Schierke-Braunlage zu einem einheitlichen Wintersportgebiet zu entwickeln. Dass die Kultur nicht zu kurz kommt, zeigen die traditionellen Braunlager Maikonzerte.
Junior-Ranger in der Vogelschutzwarte

Junior Ranger erkunden Vogelschutzwarte Seebach

Nur wenige Kilometer südlich des Harzes, mitten Thüringen und damit auch mitten in Deutschland, erstreckt sich der Hainich, ein in Mitteleuropa einzigartiger Höhenzug mit uralten Buchenwäldern. Der Hainich ist mit einer Fläche von 16.000 Hektar das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands und seit 2011 Teil des UNESCO-Welterbes. 1997 wurde der Hainich zum Nationalpark erklärt. Für jeden Harzurlauber stellt der Hainich ein attraktives Ausflugsziel dar.
Das Bodetal

Gefahr für das Bodetal

Das Durchbruchstal der Bode bei Thale ist durch wildromantische Felsformationen und steile Schluchtwälder, durch seltene Pflanzen und Tiere charakterisiert und durch die Kraft der wilden Bode gestaltet. Mit mehreren Wanderwegen ist diese für die deutschen Lande nördlich der Alpen einmalige Naturlandschaft gut für den sanften Tourismus erschlossen. Der gewaltige Felsenkessel ist Natur pur und ungeachtet der Nähe von pulsierendem Verkehr, geschäftigem Wirtschaftsleben und randnahem Massentourismus bislang frei geblieben von technischer Verbauung und Vernutzung durch den Menschen. Genau das macht den einmaligen Wert der Bodetallandschaft bei Thale aus.

Langlaufloipen zertifiziert

Der Harz als Deutschlands nördlichste Mittelgebirge befindet sich mitten in der Wintersaison. Wo im Sommer Wanderlustige die Wälder des Harzes durchstreifen, ist im Winter Platz für Skilanglaufenthusiasten. Auch wenn die unberührte Natur ihre Reize hat, sind durch die Gegebenheiten des Harzes einige Regeln zu beachten. Um eine planlose, und auch für Einzelne mit Gefahren verbundene Durchquerung der Harzwälder mit Skiern zu vermeiden und gleichzeitig mehr Komfort zu bieten, ist im Westharz ein Loipennetz angelegt und auch zertifiziert worden.
Das Nationalparkzentrum Sankt Andreasberg

Wildnisfreizeit in Sankt Andreasberg

Sankt Andreasberg ist ein Ort für Anspruchsvolle. Alleine das Gefälle der Straßen in dieser Bergstadt im Oberharz ist sogar bei normalen Sommerbedingungen schwer zu bewältigen. Im Winter ist es die Schattenseite zu den ausgezeichneten Voraussetzungen für den Wintersport rings um die Stadt. In Sankt Andreasberg befindet sich eines der Nationalparkzentren des Nationalparks Harz. Es ist Anlaufpunkt für alle, die sich für die Natur des Harzes und seine Erhaltung interessieren. Bester Anlass also für die Naturschutzjugend (NAJU) in Niedersachsen, dorthin zu einer besonderen Veranstaltung einzuladen.
Neugieriger Fuchs an einer Fotofalle für Luchse

Luchszählung im Harz

Der Harz, vor allem der Nationalpark Harz mit seinen urwüchsigen naturnahen Wäldern ist deutschlandweit eines der wenigen Gebiete, in denen der Luchs ausgewildert wurde. Der Erfolg dieses Unternehmens war zwar prinzipiell klar, doch wieviele dieser scheuen Raubkatzen wirklich durch den Harz streifen, ist durch reine Zufallsbeobachtung nicht zu ermitteln. Die dämmerungs- und nachaktiven Katzen entziehen sich durch ihre relative Seltenheit und die versteckte Lebensweise fast allen klassischen Zähl- und Schätzverfahren, die bei anderen Arten angewendet werden. Deshalb wurde vor einigen Jahren ein großes Zählprojekt in Angriff genommen.
Bergbaumuseum Rammelsberg bei Goslar

Harzer Kulturwinter

Der Harz als Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge ist auch eines der kleinsten. Mit dem 1142 Meter hohen Brocken ragt er jedoch knapp über die Baumgrenze hinaus. Gebirge haben für Touristiker und Urlaubsgäste gleichermaßen einen Vorteil – sie sind im Sommer und im Winter attraktiv. Mit dem Harzer Bergtheater auf dem Hexentanzplatz bei Thale steht exemplarisch ein einzigartiger Standort für Kultur, allerdings bei erträglichen Außentemperaturen in der Sommersaison. Die Harzer sind jedoch findig und lassen die Wintersaison nicht zur kulturlosen Zeit verkommen.
Mit Rangern im Nationalpark unterwegs

Naturerlebnis-Programm 2015 ist erschienen

Nationalparke sind die wertvollsten Naturregionen in Deutschland und international. Nur ausgewählte Standorte mit einer gewissen Mindestgröße werden als solche Schutzgebiete ausgewiesen. Dazu gehört auch der Harz als Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge. Hier kann auf eine weitere Besonderheit verwiesen werden – ein länderübergreifender Nationalpark. Aus dem ehemaligen Nationalpark Harz in Niedersachsen und dem direkt angrenzenden, erst 1990 gebildeten Nationalpark Hochharz in Sachsen-Anhalt wurde 2006 schließlich der gemeinsame Nationalpark, der etwa 10 Prozent des Gebirges umfasst und Teil des europäischen Schutzsystems Natura 2000 ist.

Verliebte Vögel auf Wohnungssuche im Harz

Die Vögel haben jetzt Frühlingsgefühle - nicht nur im Harz, aber gerade hier im Harz mit seiner naturschönen Landschaft! Die Junggesellen unter ihnen sind bereits auf der Wohnungssuche. „Sie brauchen geeignete Nistmöglichkeiten, um eine Vogel-Familie zu gründen“, sagt Eva Goris, Pressesprecherin der Deutschen Wildtier Stiftung.

Studie zum Gesundheitswandern

Der Harz als nördlichstes Mittelgebirge steht vor allem bei Wanderern ganz hoch im Kurs. Neben Wander-Urlaub sind im Harz auch andere Formen des Aktiv-Urlaubs wie Nordic-Walking, Radwandern und Mountain-Biking sowie im Winter Ski-Langlauf und Abfahrtski sehr beliebt. Der Deutsche Wanderverband ruft jetzt zur Beteiligung an einer Studie zum Gesundheitswandern auf, bei dem neben der eigentlichen Wanderung auch physiotherapeutische Übungen eine Rolle spielen.

Baumgrenze am Brocken ist klimatisch bedingt

(Wernigerode) Der Brocken, höchster Berg im Harz. Fast jeder kennt sie – die kahle Brockenkuppe. Lange waren sich die Wissenschaftler nicht einig – ist es eine natürliche Waldgrenze oder ist sie durch menschliche Einflüsse entstanden? Nach neuesten Forschungsergebnissen der Universität Göttingen steht nun fest: Die Waldgrenze am Brocken ist klimatisch bedingt.

Frieren Vögel auf vereisten Gewässern fest?

Wenn die Gewässer im Harz zufrieren, sieht man immer wieder einzelne Schwäne oder Enten, die unbeweglich auf dem Eis sitzen, um Energie zu sparen. Besorgte Beobachter denken dann, dass diese Tiere festgefroren sind und alarmieren oft den NABU oder die Feuerwehr. „Zurzeit häufen sich solche Anrufe“, berichtet Ingo Dolder von der Berufsfeuerwehr Salzgitter.
KulturWinter Harz 2012

KulturWinter Harz 2012

(Goslar) Das ganze Jahr über bietet der Harz seinen Besuchern und Einheimischen zahlreiche Veranstaltungen, Festspiele, Führungen und andere kulturellen Ereignisse – so auch in der kalten Jahreszeit. Hier lockt der Harzer KulturWinter mit seinem facettenreichen Angebot den ein oder anderen Wintersportler von der Piste ins Museum. Der KulturWinter – vom Harzer Tourismusverband erstmal 2008 initiiert und mit großem Engagement der Partner realisiert – wartet zum nunmehr fünften Mal mit einem umfangreichen Programm auf.
Kulinarisches - Typisch Harz

Kulinarisches - Typisch Harz

(Goslar) Typisch Harz - dieser Ausspruch können Harz-Urlauber im Harz immer wieder finden. Die Fleischerei Lambertz in Sankt Andreasberg, das Klostergut und das Klosterhotel Wöltingerode, die Museums- und Traditionsbrauerei Wippra sowie die Firma FRIWI – Spezialgebäcke haben nicht nur die Tatsache gemeinsam, dass sie im Harz angesiedelt sind. Vielmehr zeichnen sie sich auch durch ihre Produkte aus, die nach alten und traditionsreichen Rezepten aus regionalen Rohstoffen gefertigt werden. Einer der Gründe, warum sich der Harzer Tourismusverband freut, sie mit der Qualitätsmarke „Typisch Harz“ auszeichnen zu können.
Fotowettbewerb HarzNATUR 2012

Fotowettbewerb HarzNATUR 2012

(Wernigerode) Nach dem großen Erfolg des erstmals 2011 durchgeführten Fotowettbewerbs HarzNATUR wird der Nationalpark Harz auch 2012 die Schönheiten des Nationalparks und seiner Naturphänomene in einer Ausstellung präsentieren. Schirmherr ist erneut der bekannte Tier- und Naturfilmer Andreas Kieling, Förderer die Jungfer Druckerei und Verlag GmbH in Herzberg am Harz.

Harz-Winterwanderung durch das Wilde Odertal

(Sankt Andreasberg) Das Nationalparkhaus Sankt Andreasberg lädt ein zur Winterwanderung mit Einkehr durch das Wilde Odertal im Harz ein. Das Odertal mit seinen steilen Hängen, riesigen Blockhalden und eindrucksvollen Bäumen ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis.

Dem Schnee wird nachgeholfen

Der Harz ist und bleibt nach wie vor ein Ort, an dem der Wintersport sehr gern betrieben wird. Dafür ist allerdings Schnee nötig.

Seesen und Zwangsarbeit

Auch in Seesen mussten polnische Zwangsarbeiterinnen zur NS-Zeit leiden. Damit dieses Stück Geschichte aufgearbeitet wird und nicht in Vergessenheit gerät, wurden bereits 2008 polnische Zwangsarbeiterinnen besucht.

Harzer Hüttenparty in Elend

Das Jahr neigt sich dem Ende zu – Zeit schon mal daran zu denken, wie man das Jahr 2009 ausklingen lassen möchte.

Bauarbeiten behindern den Verkehr

Nach einer Routineuntersuchung der Brücke am Rangental im Nationalpark Harz wurde festgestellt, dass diese dringendst einer Erneuerung bedarf, da sie für den normalen Verkehr nicht mehr ausreichend belastbar ist.

Die Frage nach dem Glockenturm

Wird der Glockenturm der Georgenbergschule wieder aufgebaut oder bleibt er nach den Sanierungsarbeiten fern vom Dach?

Fusion zwischen Braunlage und St. Andreasberg

Die finanzielle Krise, in der St. Andreasberg bereits seit dreieinhalb Jahren steckt und die im Frühjahr diesen Jahres die Stadt vor einen drohende Zahlungsunfähigkeit stellte, soll durch eine Fusion mit der Stadt Braunlage abgewendet werden.

Der Brockengarten schließt

Der Brockengarten schließt seine Pforten – zumindest für dieses Jahr. Am 14. Oktober ist für Besucher die letzte Gelegenheit, noch einige Pflanzen zu bewundern.

Die Commerzbank hilft Nationalparks

Nicht nur der Harz ist ein Nationalpark. Es gibt noch einige in Deutschland und Europa, doch diese müssen nach wie vor geschützt werden. Die Commerzbank unterstützt dieses Vorhaben, indem sie das „Praktikum für die Umwelt“ finanziert.

Reichsbauernstadt Goslar

Nicht jeder Bürger weiß, dass Goslar einst den so genannten Ehrentitel „Reichsbauernstadt“ erhalten hat. Was das bedeutet hat wurde wissenschaftlich untersucht und ist ab 04. Oktober für alle zugänglich in einer Ausstellung zu besichtigen.

Wernigeröder Bürgermeister auf Reisen

Vor 20 Jahren haben Neustadt an der Weinstraße und Wernigerode eine Partnerschaft beschlossen, die beiden Städten gut tut

Die Haselmäuse kommen

Ein neues Camp wird im Harz zum ersten Mal eröffnet – das Haselmaus-Camp.

Der Harz im Blick

Kaum eine Landschaft ist so vielfältig und vielseitig wie der Harz. Damit jeder auch Nicht-Harzer diese Eindrücke genießen kann, gibt es ab sofort den Harz-Kalender für das Jahr 2010.
« 1 2 3 4 5 6 »

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode

Gernrode
Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.

Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme
Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.

Hikeline Wanderführer Harz

Wandertouren im Harz
Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.

Tipps und Erlebnisse
An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.

Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode

Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode
Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

Mehr Artenvielfalt im Nationalparkwald
Die Waldveränderungen im Nationalpark Harz sind immer noch heiß diskutiert. Baumsterben einerseits und Neupflanzungen andererseits sorgen für einen nachhaltigen Waldumbau. Die Pflanzsaison hat bereits im Oktober begonnen.
Brocken wird besucherfreundlicher
Der Brocken, mit 1142 Metern höchster Berg im Harz und damit in ganz Norddeutschland, ist das unbestrittene Juwel unter den zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Harzes. Gleichzeitig gehört die Natur rings um die Bergspitze zu den schützenswertesten Biotopen der Region.
Jubiläumsfahrt zum Brocken
Der Brocken ist mit 1142 Metern Höhe einer der wenigen „Tausender“ in Deutschlands Mittelgebirge nördlich der Alpen und gleichzeitig Norddeutschlands höchster Berg. Unweit vom Rand des Harzes gelegen, ist er mit seinen markanten Türmen weithin sichtbar, auch von der Welterbestadt Quedlinburg aus.