Elend

Elend Elend

Lage & Geschichte von Elend

Das kleine Bergdorf Elend liegt im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt, nur wenige Kilometer östlich der ehemaligen Grenze, zwischen Braunlage und Elbingerode. Elend ist aus beiden Richtungen über die B 27 mit dem Auto erreichbar und liegt auf etwa 505 Höhenmetern. Elend wurde als Flurname 1483 erstmalig erwähnt und beherbergte im 18. Jahrhundert eine Eisenhütte. 1777 schrieb Goethe seine Untersuchungen zu Granit nach einem Besuch in Elend. Die Umgebung animierte ihn außerdem zu einer Szene der Walpurgisnacht in Faust I. Im Jahre 1863 wurde die Eisenhütte still gelegt und machte damit zahlreiche Einwohner arbeitslos, die sich später der Forstwirtschaft zuwendeten. Der Fremdenverkehr fand schließlich zu Beginn des 20. Jahrhunderts seinen Weg auch nach Elend und lockte 1925 fast 32.000 Gäste in die Bergsiedlung.

Sehenswürdigkeiten & Ausflugstipps Elend (Harz)

Elend liegt am Rande des Nationalparks Harz im Tal der Kalten Bode und ist damit reizvoll in den Harz eingebettet. Die Gemeinde mit ihrer ruhigen Lage erfreut besonders Harztouristen, die sich abseits des Massentourismus erholen möchten. Durch seine zentrale Lage zwischen Braunlage und Elbingerode ist Elend jedoch vielfältig an das Harzer Wanderwegenetz angeschlossen. Die neuapostolische Kirche in Elend ist mit ihrer Größe von nur 11 x 5 Metern die kleinste Holzkirche DeutschlandsDer schönste Wanderweg ab Elend führt durch das erlebenswerte Elendstal. Drei Kilometer westlich der Ortschaft ist das Naturschutzgebiet Kramershai mit seinen zahlreichen Rotbuchen und kleinen Mooren beheimatet. Im Ortszentrum der Gemeinde Elend steht das Wahrzeichen des Ortes: die neuapostolische Kirche aus dem Jahre 1897 in Fachwerkbauweise. Das kleine Gotteshaus mit seiner Grundfläche von nur elf x fünf Metern, dem hölzernen Altar und 80 Sitzplätzen ist die kleinste Holzkirche Deutschlands. Die Harzquerbahn zwischen Wernigerode und Nordhausen macht seit 1899 in Elend Station und bringt Besucher zu fast allen Ausflugs- und Ferienorten des Harzes. Kleine und große Badefans erfrischen sich im Waldfreibad von Elend, mit Rutsche, Kinderbecken und einem Beachvolleyballplatz.

Urlaub in Elend

Für den Urlauber oder Gast in Elend wurden Terrainkurwege ausgesucht, mit einer Terrainkurwegekarte. Vier Leistungskategorien sind an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Harz-Urlauber angepasst. Elend ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen im Harz-Urlaub. Von hier gehen Wege in alle Richtungen, unter anderem passiert eine Variante des Harzer Hexenstiegs den Ort Elend.

Winterurlaub in Elend

Rund um Elend finden Aktiv-Urlauber im Harz zahlreiche gespurte Loipen zum Ski-Langlauf und unzählige Rodelmöglichkeiten vor, Garanten für einen erlebnisreichen Winter-Urlaub im HarzAlleine die Höhenlage von über 500 Meter macht Elend zu einem relativ schneesicheren Gebiet. Für den Winterurlauber im Harz stehen in und um Elend genügend gespurte und ausgeschilderte Loipen zur Verfügung. Die Nähe der Skigebiete von Braunlage (5 km) und Schierke (3 km) mit ihren Abfahrtshängen, Skiliften und Skiausleihstationen machen Elend zu einem attraktiven Standort für den Wintersport im Harz ganz in Familie. Eine Besonderheit von Elend ist das jährlich duchgeführte Skijöring. Bei diesem aus Skandinavien stammenden Brauch werden Skifahrer von Pferden oder Motorfahrzeugen gezogen.

Sie können in Elend Ferienhaus direkt buchen

Foto: © Dieter Butz / pixelio.de

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode Gernrode Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.
Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.
Hikeline Wanderführer Harz Wandertouren im Harz Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.
Tipps und Erlebnisse An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.
Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von Wernigerode . Hinter der traditionellen Fassade erwartet Sie der moderne Komfort eines...

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode

Gernrode
Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.

Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme
Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.

Hikeline Wanderführer Harz

Wandertouren im Harz
Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.

Tipps und Erlebnisse
An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.

Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode

Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode
Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

Produktives „Waldsterben“ im Harz
Die meisten der zahlreichen Wanderer, die die Harzberge und -wälder durchstreifen, werden angesichts großflächigen Waldsterbens unruhig. Was passiert hier? Warum unternehmen die Behörden nichts?
Fotoausstellung „Glanzlichter 2017“ in Ilsenburg
Der einzige länderübergreifende deutsche Nationalpark, der Nationalpark Harz, verfügt über mehrere Standorte, sogenannte Nationalparkhäuser. Sie laden an exponierten Stellen zum Besuch ein und bieten neben Dauerausstellungen auch hochwertige Sonderschauen.
Schneeschuhlaufen im Oberharz
Der Schneeschuh als Fortbewegungsmittel ist bereits mehr als 5000 Jahre alt. Vor allem von indigenen Völkern Europas und Amerikas wurde er entwickelt und benutzt. Schneeschuhe sind seit jeher ein beliebtes Hilfsmittel, um sich in schneereichen Regionen bewegen zu können. Das Gewicht der Person wird über eine größere Fläche verteilt, sodass das Versinken im Schnee verhindert wird.