Lage & Geschichte von Tanne

Der Erholungsort Tanne im Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt, Ortsteil der Stadt Oberharz am Brocken, liegt verkehrsgünstig an der B 242. Zu den Nachbarorten zählen Benneckenstein, Königshütte und Trautenstein. Einen eigenen Bahnhof besitzt die Gemeinde trotz Beteiligung an der Harzer Schmalspurbahn nicht. Tanne wurde im Jahre 1335 mit dem Bau einer Eisenhütte erstmals urkundlich erwähnt. Durch seine Zugehörigkeit zum Herzogtum Braunschweig ab 1599 gehörte Tanne bis 1945 zum Land Braunschweig. Zur Zeit der deutsch-deutschen Teilung fiel Tanne an die sowjetische Besetzungszone und damit an den Kreis Wernigerode. Die Tanner Hütten stellten 1966 ihren Betrieb ein, da die Produktion nach Königshütte verlagert wurde. Der Tourismus begann in Tanne mit der Eröffnung der heute nicht mehr existierenden Bahnlinie nach Blankenburg 1886, erreichte seinen Höhepunkt nach dem Ersten Weltkrieg, als in Tanne Ferienunterkünfte, Hotels und Pensionen entstanden. Tanne wurde zum Höhenluftkurort und Wintersportplatz. An diese Tradition versuchte man auch nach 1990 anzuknüpfen, seit 2000 ist Tanne ein staatlich anerkannter Erholungsort.

Sehenswürdigkeiten & Ausflugstipps in Tanne

Rund um Tanne im Harz finden Aktiv-Urlauber beste Voraussetzungen für Wander-, Nordic Walking und Radwandertouren vorDer kleine Erholungsort Tanne im Tal der Warmen Bode wird von dichten Wäldern und grünen Wiesen umgeben. Rund um die ehemalige Bergbausiedlung finden Wanderfreunde ein gut erschlossenes und markiertes Netz von Wanderwegen für einen Ausflug in den Hochharz. Ganz in der Nähe, nördlich des Ortes, liegt das Naturschutzgebiet um den Berg Rauer Jakob. Der Rundwanderweg rund um Tanne hat eine Länge von 7,5 km. Aufgrund seiner zentralen Lage ist Tanne auch Ausgangspunkt für Wanderungen in andere Harzgegenden. Im Winter macht Tanne seine vier ausgeschilderten Loipen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad für den Skilanglauf fit. Der staatlich anerkannte Erholungsort ist mit kleinen Unterkünften ausgestattet und trug früher wegen seiner reinen Luft den Namen „Sommerfrische“.

Zu den Sehenswürdigkeiten Tannes zählt das Hirtendenkmal, an dem sich traditionell auch die Wanderer treffen, um gemeinsam aufzubrechen. Die Heimatstube Tanne, ein ehemaliges Backhaus, zeigt alte Möbel, Geschirr und weitere Bedarfsgegenstände von damals, die mit Hilfe von Spenden zusammen getragen wurden. Vom Kapitelsberg nahe Tanne haben Harz-Wanderer einen guten Rundumblick in den Harz und das HarzvorlandAm Ortsausgang in Richtung Königshütte finden kleine und große Besucher einen zauberhaften Freizeit- und Märchenpark. Weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele sind die Dorfkirche mit Kanzelaltar und einem Flügelschrein aus dem 16. Jahrhundert, das Damwildgehege und der 528 Meter hohe Kapitelsberg. Anhand von zahlreichen Antiquitäten informiert die Tanner Heimatstube den Besucher über die Geschichte, die Bräuche und Traditionen des Ortes Tanne. Den jährlichen traditioneller Höhepunkt bildet der „Tanner Kuhball“ mit Festumzug, dabei wird das Rote Harzer Höhenvieh, eine nur im Harz vorkommende Nutztierrasse, in den Mittelpunkt gestellt. Hotels, Pensionen und Ferienhäuser stehen als Unterkünfte für den Harz-Urlaub in Tanne zur Verfügung.

Sie können in Tanne Ferienhaus direkt buchen.

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode Gernrode Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.
Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.
Hikeline Wanderführer Harz Wandertouren im Harz Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.
Tipps und Erlebnisse An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.
Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von Wernigerode . Hinter der traditionellen Fassade erwartet Sie der moderne Komfort eines...

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode

Gernrode
Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.

Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme
Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.

Hikeline Wanderführer Harz

Wandertouren im Harz
Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.

Tipps und Erlebnisse
An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.

Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode

Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode
Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

Produktives „Waldsterben“ im Harz
Die meisten der zahlreichen Wanderer, die die Harzberge und -wälder durchstreifen, werden angesichts großflächigen Waldsterbens unruhig. Was passiert hier? Warum unternehmen die Behörden nichts?
Fotoausstellung „Glanzlichter 2017“ in Ilsenburg
Der einzige länderübergreifende deutsche Nationalpark, der Nationalpark Harz, verfügt über mehrere Standorte, sogenannte Nationalparkhäuser. Sie laden an exponierten Stellen zum Besuch ein und bieten neben Dauerausstellungen auch hochwertige Sonderschauen.
Schneeschuhlaufen im Oberharz
Der Schneeschuh als Fortbewegungsmittel ist bereits mehr als 5000 Jahre alt. Vor allem von indigenen Völkern Europas und Amerikas wurde er entwickelt und benutzt. Schneeschuhe sind seit jeher ein beliebtes Hilfsmittel, um sich in schneereichen Regionen bewegen zu können. Das Gewicht der Person wird über eine größere Fläche verteilt, sodass das Versinken im Schnee verhindert wird.