Höhlen im Harz

Höhlen im Harz Die Hermannshöhle ist eine von zwei Tropfsteinhöhlen in Rübeland im Harz. In Jahrmillionen entstanden durch stetig tropfendes Wasser bizarre Stalakmiten und Stalaktiten, die Raum für fantasievolle Deutungen lassen

Der Harz ist durch die Vielfalt seiner Natur ein beliebtes Urlaubsziel. Ganz vorne in der Reihe der Ausflugstipps im Harz stehen die Höhlen, von denen mehrere besichtigt werden können. Die meisten Harzer Höhlen sind Tropfsteinhöhlen im Kalkstein, die durch Auswaschungen entstanden sind. Sie sind teilweise auch archäologische Fundstätten der Überbleibsel von frühgeschichtlichen Menschen und Tieren. Wir stellen Sie Ihnen an dieser Stelle vor.

Barbarossahöhle

Die Barbarossahöhle ist keine Kalksteinhöhle, sondern neben der kleineren Heimkehle (s.u.) eine von zwei deutschen Schauhöhlen im Anhydritgestein (Gips), sie liegt im südlichen Harzvorland bei Bad Frankenhausen in Thüringen. Den Reiz dieser Höhle, die mit etwa 15.000 Quadratmetern Grundfläche zu den größten in Deutschland überhaupt gehört, machen die riesigen Hohlräume, die Farbspiele und die Höhlenseen aus. Die Höhle ist etwa 800 Meter lang und kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Heimkehle

Der Große Dom in der Heimkehle, einer Schauhöhle östlich von Nordhausen im HarzDie zweite deutsche Schauhöhle im Anhydritgestein liegt zwischen Rottleberode und Uftrungen östlich von Nordhausen ebenfalls im südlichen Harzvorland. Schon seit dem Mittelalter bekannt, wurde die Heimkehle erst 1920 zur Schauhöhle ausgebaut, die allerdings von einem großen See dominiert war. Während der Nazizeit wurde die Höhle zu einer Produktionsstätte für Kriegswaffen ausgebaut, hier kamen zahlreiche KZ-Insassen aufgrund der harten Bedingungen ums Leben. 1954 wurde sie als Schauhöhle wiedereröffnet.

Baumannshöhle

Die Baumannshöhle in Rübeland im Harz ist eine Tropfsteinhöhle mit vielen faszinierenden Kalkbauten der NaturDie Baumannshöhle in Rübeland gilt als die älteste und schönste Tropfsteinhöhle des Harzes. Entstanden im Devon-Kalk des Elbingeröder Komplexes in Verbindung mit der Ausbildung des Bodetals wurde diese Höhle, die im 16. Jahrhundert entdeckt wurde, schon frühzeitig von Touristen besucht. So waren es bekannte Besucher wie Johann Wolfgang von Goethe, die der Baumannshöhle einen Besuch abstatteten. Zur Erinnerung dieses bekannten Besuchers gibt es in der Baumannshöhle heute den Goethesaal, in dem Konzerte und (während der Schulferien auch) Theaterstücke aufgeführt werden. Darüber hinaus zeichnet sich die etwa 600 Meter lange Schauhöhle heute aber auch durch ihren reichen Tropfsteinschmuck aus, der vor allem durch ihren frühen Verschluss noch weitgehend erhalten ist. Es waren aber auch die zahlreichen Knochenfunde des Höhlenbären, die die Baumannshöhle bekannt gemacht haben.

Hermannshöhle

Die Kristallkammer der Hermannshöhle in Rübeland im Harz besteht aus unzähligen kleinen und großen TropfsteinenDie Hermannshöhle wurde erst 1866 bei Straßenbauarbeiten entdeckt und ist mit 800 Metern die längere der beiden Rübeländer Schauhöhlen. Hier ist das einzige Vorkommen des Grottenolms in Deutschland, einer Lurchart, die nur in Höhlen lebt. Die hier lebenden Exemplare wurden 1932 und 1956 ausgesetzt. In der Hermannshöhle wurden zahlreiche Knochenreste des Höhlenbären entdeckt. Besonders sehenswerte Punkte der Höhle sind die Kristallkammer, der Bärenfriedhof und die Märchengrotte.

Iberger Tropfsteinhöhle

In der Iberger Tropfsteinhöhle bei Bad Grund informieren Ausstellungen über die Geologie des Harzes und die Lichtensteinhöhle als Grabstätte eines Familienclans. Ein besonderes Erlebnis ist der Rundgang durch die Iberger TropfsteinhöhleDie Iberger Tropfsteinhöhle liegt oberhalb der Bergstadt Bad Grund an der Bundesstraße 242. Die Iberger Tropfsteinhöhle wurde bereits im 16. Jahrhundert von Bergleuten entdeckt. Im Jahre 1874 wurde die Iberger Tropfsteinhöhle zur Schauhöhle ausgebaut und ist seither eine der schönsten und meistbesuchten Schauhöhlen in Deutschland. Das wohl schönste Tropfsteingebilde in der Iberger Tropfsteinhöhle ist der „Versteinerte Wasserfall“. 2008 wurde die Höhle zum „HöhlenErlebnisZentrum“ erweitert. Es besteht über Tage aus dem „Museum am Berg“, das sich den Toten aus der Lichtensteinhöhle widmet. Diese Höhle nahe Osterode am Harz war das Grab einer bronzezeitlichen Großfamilie. Das untertägige „Museum im Berg“ ist zugleich der Verbindungsstollen in die Tropfsteinhöhle und widmet sich der ganz alten Erdgeschichte des Ibergs und der Höhle, die vor Millionen von Jahren in einem ehemaligen Korallenriff entstand.

Einhornhöhle

Zahlreiche namhafte Wissenschaftler philosophierten über die Knochenfunde eines Einhorns in der Einhornhöhle - das bleibt aber ein FabelwesenDie Einhornhöhle in der Nähe des Herzberger Ortsteils Scharzfeld am westlichen Harzrand ist eine Karsthöhle im Zechstein-Dolomit. Sie wurde bereits 1541 erwähnt und erlangte einen Ruf durch die dortigen Knochenfunde, die von einem Einhorn stammen sollten. Die Wissenschaftler Leibniz und Virchow befassten sich damit, und Virchow konnte nachweisen, dass die Knochen von mehreren Großsäugern stammten. 1905 wurde die Höhle durch einen neuen Zugang leichter für Besucher erreichbar, etwa 270 der insgesamt über 600 Meter langen Höhle sind zu besichtigen.

Der Harz mit seinem Umland weist auch eine Anzahl von Höhlen auf, die durch natürliche Bedingungen entstanden sind und die heute als Schauhöhlen zugänglich sind. Die Harzer Höhlen ermöglichen einen Blick in die Geschichte und gehören zu den beliebtesten Ausflugszielen im Harz-Urlaub.

Foto: © Hdlpz, Krutzi84, beide wikipedia.de gemeinfrei, Deutsche Fotothek/wikipedia.de Creative Commons Attribution 3.0 (2), Karl Johaentges für HöhlenErlebnisZentrum Iberger Tropfsteinhöhle, AxelHH/wikipedia.de gemeinfrei (v.o.n.u.)

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode Gernrode Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.
Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.
Hikeline Wanderführer Harz Wandertouren im Harz Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.
Tipps und Erlebnisse An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.
Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von Wernigerode . Hinter der traditionellen Fassade erwartet Sie der moderne Komfort eines...

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode

Gernrode
Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.

Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme
Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.

Hikeline Wanderführer Harz

Wandertouren im Harz
Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.

Tipps und Erlebnisse
An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.

Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode

Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode
Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

10 Jahre Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus
Der Nationalpark Harz ist der erste und bisher einzige länderübergreifende seiner Art in Deutschland. Er ist das Zentrum eines nachhaltigen und erlebnisreichen Naturtourismus im gesamten Harz und unterhält acht Nationalpark-Besucherzentren. Eines der meistbesuchten ist das in Torfhaus, der mit 800 Metern höchstgelegenen Siedlung Niedersachsens.
Nationalpark-Partnerprogramm
Ende 2018 zieht der Nationalpark Harz eine erfolgreiche Jahresbilanz für das Projekt der Neuausrichtung seiner Partner-Initiative. Das System der Nationalpark-Partner gibt es bundesweit in vielen Nationalparken und anderen Großschutzgebieten. Im Harz wird das Nationalpark-Partnerprogramm nach nunmehr 12 Jahren analysiert und neu ausgerichtet.
12. Harzer KulturWinter 2019
Das nördlichste deutsche Mittelgebirge freut sich darauf, sommers wie winters seinen Gästen ganz besondere Erlebnisse zu bieten. Dass die Kultur nicht auf die warme Jahreszeit beschränkt ist, zeigt eine schon traditionelle Veranstaltungsreihe.