Stolberg

Schloss Stolberg Schloss Stolberg

Die spätmittelalterliche Stadt Stolberg im Südharz zählt zu den beliebtesten Erholungsorten der Region. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Stolberg laden zu einem Besuch ein.

Lage & Geschichte von Stolberg

Die Stadt Stolberg im sachsen-anhaltinischen Landkreis Mansfeld-Südharz liegt in der Karstlandschaft des Südharzes, nordöstlich von Nordhausen, zwischen Breitenstein und Rottleberode. Mit dem Auto wird Stolberg am besten über die A 38 Abfahrt Berga-Kelbra erreicht. Mit der Bahn bestehen Anschlüsse aus den Richtungen Kassel und Halle/Saale. Stolberg geht auf eine alte Bergmannssiedlung um das Jahr 1000 zurück. Urkundlich wurde Stolberg 1210 erstmals erwähnt und bekam vor 1300 das Stadtrecht verliehen. In Stolberg residierte lange das bekannte Grafengeschlecht zu Stolberg. Eine tragende Rolle nahm Stolberg als Geburtsort des Bauernführers Thomas Müntzer im deutschen Bauernkrieg ein. Bis ins 17. Jahrhundert wurde um Stolberg Bergbau betrieben. Gefördert wurde hier Eisen, Kupfer, Silber, Zinn und sogar Gold. Auch die Münzprägung war viele Jahre von Bedeutung für die Stadt. Der Fremdenverkehr begann sich seit Beginn des 20. Jahrhunderts zu entwickeln, seit 1946 ist Stolberg anerkannter Kurort.

Sehenswürdigkeiten & Ausflugstipps in und um Stolberg

Oberhalb der Stadt thront auf einem Berg das Schloss Stolberg aus dem 13. Jahrhundert. Das Schloss ist das Wahrzeichen der Stadt Stolberg und wurde in den letzten Jahren mit Hilfe der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sehr aufwendig saniert. Der Rundturm als ältester Teil des Schlosses stammt aus der Zeit um 1200. Das Schloss Stolberg ist das Wahrzeichen des gleichnamigen Ferienortes im HarzDas heutige Aussehen erlangte das Schloss zwischen 1690 und 1700. Seit 2008 steht es wieder für Besucher offen. Stolberg wird durch ein geschlossenes, spätmittelalterliches Stadtbild geprägt. Aufwendig sanierte Fachwerkbauten aus der Spätgotik wechseln sich mit Häusern aus der Renaissance ab. Stolberg ist „Historische Europastadt“ und weist eine einmalige Straßengestaltung auf: im Ort gibt es keine Straßenschilder. Das Rathaus der Stadt stellt ein bauliches Kuriosum dar: das Haus aus dem Spätmittelalter hat kein Treppenhaus. Eine äußere Treppe führt Besucher in die oberen Stockwerke. Gegenüber dem Rathaus steht der Saigerturm aus dem 13. Jahrhundert. Das Geburtshaus von Thomas Müntzer kann in der Niedergasse besichtigt werden. Das Museum Alte Münze befindet sich in der Mitte des 16. Jahrhunderts errichteten Münzstätte. Es erinnert nicht nur an die Zeit der Münzprägung in Stolberg, hier werden auch heute noch vor Publikum zu bestimmten Zeiten Münzen geprägt.

Urlaub in Stolberg

Das Josephskreuz auf dem Großen Auerberg bei Stolberg ist mit 38 Metern Höhe das größte Doppeleisenkreuz der WeltAnziehungspunkt für Harz-Urlauber aus der gesamten Umgebung ist das Freizeitbad Thyra-Grotte, ein ganzjähriger Magnet für die ganze Familie. Die typische Südharzer Landschaft rund um Stolberg wird sehr gern von Wanderfreunden für ausgedehnte Touren genutzt. Auf dem Großen Auerberg östlich von Stolberg erhebt sich das berühmte Josephskreuz – mit 38 Metern Höhe das größte Doppeleisenkreuz der Welt. Mehrere Hotels und zahlreiche Ferienwohnungen bieten Unterkunft für den Harz-Urlaub in der einzigartigen Landschaft des Südharz.

Sie können in Stolberg Hotel direkt buchen.

Foto: © wikimedia.de / Ralf Lotys CC BY-SA3.0

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode Gernrode Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.
Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.
Hikeline Wanderführer Harz Wandertouren im Harz Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.
Tipps und Erlebnisse An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.
Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von Wernigerode . Hinter der traditionellen Fassade erwartet Sie der moderne Komfort eines...

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode

Gernrode
Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.

Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme
Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.

Hikeline Wanderführer Harz

Wandertouren im Harz
Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.

Tipps und Erlebnisse
An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.

Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode

Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode
Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

Produktives „Waldsterben“ im Harz
Die meisten der zahlreichen Wanderer, die die Harzberge und -wälder durchstreifen, werden angesichts großflächigen Waldsterbens unruhig. Was passiert hier? Warum unternehmen die Behörden nichts?
Fotoausstellung „Glanzlichter 2017“ in Ilsenburg
Der einzige länderübergreifende deutsche Nationalpark, der Nationalpark Harz, verfügt über mehrere Standorte, sogenannte Nationalparkhäuser. Sie laden an exponierten Stellen zum Besuch ein und bieten neben Dauerausstellungen auch hochwertige Sonderschauen.
Schneeschuhlaufen im Oberharz
Der Schneeschuh als Fortbewegungsmittel ist bereits mehr als 5000 Jahre alt. Vor allem von indigenen Völkern Europas und Amerikas wurde er entwickelt und benutzt. Schneeschuhe sind seit jeher ein beliebtes Hilfsmittel, um sich in schneereichen Regionen bewegen zu können. Das Gewicht der Person wird über eine größere Fläche verteilt, sodass das Versinken im Schnee verhindert wird.