Torfhaus

Torfhaus Zwei Anziehungspunkte, die Torfhaus als Ausflugsziel im Harz so beliebt machen: der Blick zum höchsten Berges des Harzes, dem Brocken, und das Nationalpark-Denkmal

Torfhaus im Harz gehört mit zu den beliebtesten Ausflugszielen des Harzes. Vis à vis von Torfhaus erstreckt sich in östlicher Blickrichtung der Brocken, der von Torfhaus aus bestens aufs Foto gebannt werden kann. Das beliebte Ausflugsziel im Harz bietet ideale Wandermöglichkeiten auf den Brocken. So geginnt der Goetheweg als Teil des Fernwanderweges Harzer Hexenstieg in Torfhaus und führt weiter zum Brocken. Auch verschiedene Radwanderwege und Mountainbike-Trails streifen Torfhaus. Eine besondere Herausforderung für Tourenrad-Könner ist die Strecke von Altenau nach Torfhaus, auch "Steile Wand" genannt. Auch bei Motorradfahrern ist Torfhaus wegen der kurvenreichen Auffahrt von Bad Harzburg aus sehr beliebt. Im Winter locken zudem unzählige Loipen-Kilometer für Langlauf, eine Ski-Abfahrt-Piste und eine Rodelbahn nach Torfhaus. Das ehemalige Nationalparkhaus wurde 2009 durch ein modernes Nationalpark-Besucherzentrum ersetzt und informiert interessierte Harz-Urlauber über den Nationalpark Harz sowie die heimische Flora und Fauna.

Harz-Urlaub in Torfhaus

Blick von Torfhaus zum Brocken, dem mit 1142 Metern höchsten Berg des HarzesTorfhaus liegt auf rund 800 m.ü. NN zwischen Clausthal-Zellerfeld, Osterode und Goslar im Harz. Torfhaus ist ein Ortsteil von Altenau, die als ehemalige Bergstadt zum Landkreis Goslar zählt. Außerdem ist Torfhaus die am höchsten gelegene Siedlung Niedersachsens. Der Ort ist über die B4 bequem mit dem Auto erreichbar und verfügt über mehrere Großparkplätze für Besucher direkt an der Bundesstraße. Harz-Urlauber nutzen Torfhaus weniger als Übernachtungsort als vielmehr als Ausgangspunkt für Wander- und Mountainbike-Touren zum Brocken oder in den angrenzenden Oberharz.

Wissenswertes über Torfhaus

In Torfhaus wurde ab dem 16. Jahrhundert Torf abgebaut, was wegen der schlechten Trockungsmöglichkeiten für den Torf jedoch ein Jahrhundert später wieder aufgegeben werden musste. 1892 bestand Torfhaus aus zwei Gebäuden, der Försterei und dem Postamt, und zählte ganze 22 Einwohner. Nach heftigen Kämpfen am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Siedlung Torfhaus fast vollständig niedergebrannt und ab 1949 wieder aufgebaut. Torfhaus wuchs vor allem wegen seiner guten Lage schnell zum beliebten Ausflugsziel im Harz heran und gab bis zur deutschen Wiedervereinigung den Blick auf den Brocken frei, der auf dem Staatsgebiet der ehemaligen DDR lag.

Das Nationalpark-Denkmal in Torfhaus soll den Schutz der Natur und mit ihr der Flora und Fauna anmahnenZur Weltausstellung EXPO, die im Jahr 2000 in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover stattfand, wurde in Torfhaus das Nationalpark-Denkmal errichtet. Die Anordnung aus mittig platzierter Erdkugel, drei Steinblöcken und ebenfalls drei Schrifttafeln soll den Schutz der Natur anmahnen. Auf den Tafeln ist in 30 Sprachen der Satz "Nationalparke – das Naturerbe bewahren" zu lesen.

Ausflugstipps Torfhaus

Torfhaus bietet als höchstgelegen Siedlung des Harzes einen imposanten Ausblick auf den Brocken. Für Besucher stehen mehrere Großparkplätze bereit und zahlreiche Gastronomiebetriebe sorgen für das leibliche Wohl. Wanderfreunde können den Brocken ab Torfhaus über den Goetheweg in relativ kurzer Zeit erreichen und kommen dabei auch am Großen Torfhausmoor vorbei. Der Goetheweg überquert nach dem Quitschenberg die Grenze zu Sachsen-Anhalt und passiert nach dem Goethemoor die Brockenstraße, die direkt zum Brockenplateau führt. Unterwegs bietet sich am Bahnhof Goetheweg zudem der Umstieg auf die Brockenbahn an.

Das Nationalpark-Besucherzentrum in Torfhaus informiert Harz-Urlauber über die schützenswerte Natur des HarzesTorfhaus bietet auch ideale Freizeitmöglichkeiten für Wintersportler, die an der Steile-Wand-Straße Abfahrtsski betreiben oder rund um Torfhaus sehr gut Rodeln können. Ab der Jugendherberge kann ein Skischlepplift und ab dem Großparkplatz an der B4 ein Rodellift genutzt werden – eine einmalige Attraktion im Harz. Bekannt ist Torfhaus auch für seine zwei stattlichen Sendeanlagen, die den beliebten Harzer Ausflugsort schon von weitem erkennen lassen.

Foto: © Karin Höll

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Förderschacht in Clausthal-Zellerfeld Clausthal-Zellerfeld Universität, Industriegeschichte und einen versteckten Luftkurort - Clausthal-Zellerfeld hat als Gemeinde im Landkreis Goslar eine Menge anzubieten. Im Winter locken Rodeln und Skifahren, im Sommer stürmen Mountainbiker die vielen ausgewiesenen Strecken.
Braunlage - Wurmbergschanze Braunlage Braunlage wirbt mit dem Slogan "Das Herz im Harz" für den Besuch der Stadt. Tatsächlich ist Braunlage mit seinem Wintersportzentrum und der Wurmbergschanze ein attraktiver Anlaufpunkt nicht nur für den Skiurlaub im Harz.
Bad Harzburg Bad Harzburg Bad Harzburg ist Soleheilbad und Luftkurort im Harz. Urlauber kommen nach Bad Harzburg für Kuren oder für entspannende Wellness-Aufenthalte. Das Harz-Städtchen hat aber noch mehr zu bieten.
Altenau: Holzkirche St. Nikolai Altenau Der Silberbergbau machte Altenau zu einer Bergmannsstadt. heute finden sich in diesem Ort im Harz viele Hinterlassenschaften aus dem längst beendeten Silberbergbau. Altenau ist geprägt von der Holzarchitektur der Bermänner.
Landkreis Goslar Landkreis Goslar Der Landkreis Goslar liegt im Nationalpark Harz. Er ist einer von 5 großen administrativen Landkreise im Harz. Auch die Kreishauptstadt Goslar hat bereits einiges für Touristen anzubieten.

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Förderschacht in Clausthal-Zellerfeld

Clausthal-Zellerfeld
Universität, Industriegeschichte und einen versteckten Luftkurort - Clausthal-Zellerfeld hat als Gemeinde im Landkreis Goslar eine Menge anzubieten. Im Winter locken Rodeln und Skifahren, im Sommer stürmen Mountainbiker die vielen ausgewiesenen Strecken.

Braunlage - Wurmbergschanze

Braunlage
Braunlage wirbt mit dem Slogan "Das Herz im Harz" für den Besuch der Stadt. Tatsächlich ist Braunlage mit seinem Wintersportzentrum und der Wurmbergschanze ein attraktiver Anlaufpunkt nicht nur für den Skiurlaub im Harz.

Bad Harzburg

Bad Harzburg
Bad Harzburg ist Soleheilbad und Luftkurort im Harz. Urlauber kommen nach Bad Harzburg für Kuren oder für entspannende Wellness-Aufenthalte. Das Harz-Städtchen hat aber noch mehr zu bieten.

Altenau: Holzkirche St. Nikolai

Altenau
Der Silberbergbau machte Altenau zu einer Bergmannsstadt. heute finden sich in diesem Ort im Harz viele Hinterlassenschaften aus dem längst beendeten Silberbergbau. Altenau ist geprägt von der Holzarchitektur der Bermänner.

Landkreis Goslar

Landkreis Goslar
Der Landkreis Goslar liegt im Nationalpark Harz. Er ist einer von 5 großen administrativen Landkreise im Harz. Auch die Kreishauptstadt Goslar hat bereits einiges für Touristen anzubieten.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

Naturerlebnis bei Schnee und Eis
Es ist der einzigartige Reiz von verschneiten Hängen und Wäldern, die zahlreiche Gäste trotz Beschränkungen in den Harzwald lockt. Eine Skitour auf gespurten Waldwegen erweist sich als unvergessliches und noch dazu gesunderhaltendes Erlebnis. Doch für die Tiere im Wald ist es das nicht immer. Sie erleben im Winter ihre schwierigste Zeit, die wir ihnen nicht unnötig erschweren sollten.
Fotowettbewerb HarzNATUR
Ein Fotowettbewerb vereint mindesten zwei anspruchsvolle Hobbys: Ein gutes Fotoauge und die Liebe zum Objekt – in seinen verschiedensten Dimensionen. Die Natur des Harzes bietet genügend Motivation und Reichhaltigkeit, um sie mit der Kamera in einem dauerhaft gemachten Moment einzufangen. Diesem Bedürfnis entsprechen die Veranstalter.
Open-Air-Semester im Nationalpark
Der Nationalpark Harz bildet das Zentrum einer der wertvollsten Naturregionen Deutschlands. Die Nationalparkverwaltung entfaltet zahlreiche Initiativen, um auch Außenstehende in die Erhaltung der Natur einzubinden. Eine Möglichkeit dafür ist ein Open-Air-Semester für Studenten, finanziert von der Commerzbank.