Seesen

Seesen Vor dem Rathaus in Seesen erinnern Max und Moritz als wohl bekannteste Figuren ihres Schöpfers an den Dichter Wilhelm Busch, der im Ortsteil Mechtshausen seine letzten Jahre verbrachte

Der Ort Seesen, das „Fenster zum Harz“ im Landkreis Goslar, bietet zahlreiche Wanderwege und veranstaltet alljährlich im September mit dem Sehusa Fest das größte Historienfest im Norden Deutschlands. Seesen, zwischen dem hügeligen Harzvorland und dem Harz gelegen, ist für Harz-Urlauber ein interessanter Standort, können sie doch von Seesen aus bestens zu Tagentouren in den Oberharz oder das flachere Harzvorland starten. Besonders Wanderfreunde und Radwanderer schätzen Seesen als alternativen Urlaubsort.

Harz-Urlaub in Seesen

Die Stadt Seesen gehört zum Landkreis Goslar und liegt zwischen Göttingen und Hannover im Südosten Niedersachsens. Seesen grenzt an die Gemeinden Bockenem, Lamspringe, Hahausen, Lautenthal, Wildemann, Bad Grund, Bad Gandersheim und Kalefeld. Über die B7 ist Seesen bequem mit dem Auto erreichbar und wird auch per Buslinie angefahren.

Wissenswertes über Seesen

In der ehemaligen Burg Sehusa in Seesen ist heute die Amtsverwaltung untergebrachtSeesen wurde urkundlich zum ersten Mal im Jahre 974 erwähnt. Der ursprüngliche See, der Seesen auch seinen Namen gab, existiert nicht mehr und verlief einst dort, wo heute die Grünanlagen der Stadt beheimatet sind. Seesen diente Kaufleuten mit seiner Schutz bietenden Burg als Umschlagplatz für Waren und wurde vollkommen neu errichtet, nachdem der Ort 1673 komplett niederbrannte. Mitte des 19. Jahrhunderts gewann Seesen durch zwei neue Eisenbahnlinien wieder an Bedeutung, die zur Gründung neuer Fabriken vor Ort führten. Der deutsche Dichter Wilhelm Busch verbrachte die letzten Jahre seines Lebens im heute zu Seesen gehörenden Mechtshausen. Eine Plastik vor dem Rathaus erinnert an Buschs wohl bekannteste Figuren Max und Moritz.

Sehenswürdigkeiten Seesen

Der Luchsstein am Wanderweg zwischen Seesen und Lautenthal erinnert an den einst letzten Luchs des Harzes - heute werden Luchse im Harz gezielt wieder angesiedeltSeesen beheimatet seit 1886 den „Harzclub“ mit mehr als 16.000 Mitgliedern und Vereinen, der sich für die Pflege der Wanderwege sowie den Erhalt des Harzer Brauchtums verantwortlich zeigt. Rund um Seesen finden Wanderfreunde zahlreiche Wanderwege, die sehr gut ausgeschildert sind und zu ausgiebigen Touren durch den Harz und ins Harzvorland einladen. Auf einer Wanderung ab Seesen kommt man unter anderem am Luchsstein vorbei, an dem der letzte Harzer Luchs nach einer 17-tägigen Jagd dem Jäger zum Opfer fiel – heute hingegen wird der Luchs im Harz wieder angesiedelt. Auch die Innerste-Talsperre ist ein beliebtes Ziel von Wanderungen rund um Seesen. Etwa sechs Kilometer vom Ort entfernt kann zudem der „Steinway-Park“ zu Fuß erreicht werden, der als Kurpark Bäume aus aller Welt beheimatet.

Die St.-Andreas-Kirche in Seesen ist für ihre herausragende Akustik bekannt und dient heute als Veranstaltungsort für klassische Konzerte. Die Burg Sehusa aus dem Jahre 1282, die heute das Amtsgericht beheimatet, ist am ersten Septemberwochenende Veranstaltungsort des Sehusa Festes, dem größten Historienfest im Norden Deutschlands.

Foto: © AxelHH/wikipedia.de gemeinfrei (o.), Zahlenmonster (m.), Hajkal (u.), beide wikipedia.de Creative Commons Attribution 3.0

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Förderschacht in Clausthal-Zellerfeld Clausthal-Zellerfeld Universität, Industriegeschichte und einen versteckten Luftkurort - Clausthal-Zellerfeld hat als Gemeinde im Landkreis Goslar eine Menge anzubieten. Im Winter locken Rodeln und Skifahren, im Sommer stürmen Mountainbiker die vielen ausgewiesenen Strecken.
Braunlage - Wurmbergschanze Braunlage Braunlage wirbt mit dem Slogan "Das Herz im Harz" für den Besuch der Stadt. Tatsächlich ist Braunlage mit seinem Wintersportzentrum und der Wurmbergschanze ein attraktiver Anlaufpunkt nicht nur für den Skiurlaub im Harz.
Bad Harzburg Bad Harzburg Bad Harzburg ist Soleheilbad und Luftkurort im Harz. Urlauber kommen nach Bad Harzburg für Kuren oder für entspannende Wellness-Aufenthalte. Das Harz-Städtchen hat aber noch mehr zu bieten.
Altenau: Holzkirche St. Nikolai Altenau Der Silberbergbau machte Altenau zu einer Bergmannsstadt. heute finden sich in diesem Ort im Harz viele Hinterlassenschaften aus dem längst beendeten Silberbergbau. Altenau ist geprägt von der Holzarchitektur der Bermänner.
Landkreis Goslar Landkreis Goslar Der Landkreis Goslar liegt im Nationalpark Harz. Er ist einer von 5 großen administrativen Landkreise im Harz. Auch die Kreishauptstadt Goslar hat bereits einiges für Touristen anzubieten.

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Förderschacht in Clausthal-Zellerfeld

Clausthal-Zellerfeld
Universität, Industriegeschichte und einen versteckten Luftkurort - Clausthal-Zellerfeld hat als Gemeinde im Landkreis Goslar eine Menge anzubieten. Im Winter locken Rodeln und Skifahren, im Sommer stürmen Mountainbiker die vielen ausgewiesenen Strecken.

Braunlage - Wurmbergschanze

Braunlage
Braunlage wirbt mit dem Slogan "Das Herz im Harz" für den Besuch der Stadt. Tatsächlich ist Braunlage mit seinem Wintersportzentrum und der Wurmbergschanze ein attraktiver Anlaufpunkt nicht nur für den Skiurlaub im Harz.

Bad Harzburg

Bad Harzburg
Bad Harzburg ist Soleheilbad und Luftkurort im Harz. Urlauber kommen nach Bad Harzburg für Kuren oder für entspannende Wellness-Aufenthalte. Das Harz-Städtchen hat aber noch mehr zu bieten.

Altenau: Holzkirche St. Nikolai

Altenau
Der Silberbergbau machte Altenau zu einer Bergmannsstadt. heute finden sich in diesem Ort im Harz viele Hinterlassenschaften aus dem längst beendeten Silberbergbau. Altenau ist geprägt von der Holzarchitektur der Bermänner.

Landkreis Goslar

Landkreis Goslar
Der Landkreis Goslar liegt im Nationalpark Harz. Er ist einer von 5 großen administrativen Landkreise im Harz. Auch die Kreishauptstadt Goslar hat bereits einiges für Touristen anzubieten.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

Naturerlebnis bei Schnee und Eis
Es ist der einzigartige Reiz von verschneiten Hängen und Wäldern, die zahlreiche Gäste trotz Beschränkungen in den Harzwald lockt. Eine Skitour auf gespurten Waldwegen erweist sich als unvergessliches und noch dazu gesunderhaltendes Erlebnis. Doch für die Tiere im Wald ist es das nicht immer. Sie erleben im Winter ihre schwierigste Zeit, die wir ihnen nicht unnötig erschweren sollten.
Fotowettbewerb HarzNATUR
Ein Fotowettbewerb vereint mindesten zwei anspruchsvolle Hobbys: Ein gutes Fotoauge und die Liebe zum Objekt – in seinen verschiedensten Dimensionen. Die Natur des Harzes bietet genügend Motivation und Reichhaltigkeit, um sie mit der Kamera in einem dauerhaft gemachten Moment einzufangen. Diesem Bedürfnis entsprechen die Veranstalter.
Open-Air-Semester im Nationalpark
Der Nationalpark Harz bildet das Zentrum einer der wertvollsten Naturregionen Deutschlands. Die Nationalparkverwaltung entfaltet zahlreiche Initiativen, um auch Außenstehende in die Erhaltung der Natur einzubinden. Eine Möglichkeit dafür ist ein Open-Air-Semester für Studenten, finanziert von der Commerzbank.