Talsperren im Harz

Die Rappbodetalsperre Die Rappbodetalsperre

Der Regenreichtum des Harzes erfordert eine entsprechende Entwässerung, denn die Täler vor allem an den Rändern des Harzes müssen vor Überschwemmung der vielen kleinen Harzflüsse geschützt werden. Zu diesem Zweck wurde Mitte des 20. Jahrhunderts damit begonnen, ein System von Talsperren anzulegen. Dadurch wurde die Tradition der Oberharzer Wasserwirtschaft aufgenommen und in neuer Dimension weitergeführt. Weitere Zwecke der Talsperren sind die Trinkwasserversorgung der Gebiete östlich des Harzes, die sich im Regenschatten des Oberharzes befinden und im Sommer unter Wassermangel leiden, sowie der Niedrigwasserausgleich in trockenen Sommermonaten. Heute gibt es allein im Harz und in seinem Vorland 18 Talsperren. Nicht mitgezählt sind dabei die Teiche der Oberharzer Wasserwirtschaft, die oft ebenfalls die Funktion einer Talsperre haben. Die wichtigsten Talsperren des Harzes stellen wir Ihnen hier vor.

Rappbodetalsperre

Die Rappbode-Talsperre ist die größte Talsperre im Harz und verfügt mit 106 Metern über die höchste Staumauer deutschlandweitDie Rappbodetalsperre ist die größte Talsperre im Harz, die Staumauer ist mit 106 Metern die höchste in ganz Deutschland. Ausgangspunkt war der Hochwasserschutz für das Bodetal. Nach Projekten der ersten Bauphase ab 1938 (1942 beendet) wurde die Talsperre 1962 eröffnet. Es ist ein System von mehreren Stauseen, wodurch die Überflutung von Ortschaften vermieden werden konnte. Zusätzlich dient die Rappbodetalsperre der Trinkwasserversorgung im Gebiet Aschersleben, Halle und Leipzig. Zum System der Rappbodetalsperre gehören die Vorsperren Königshütte, Hasselvorsperre, Rappbodevorsperre, die Talsperre Mandelholz sowie als nachgeordnete die Talsperre Wendefurth. Im Sommer ist der Stausee Wendefurth als Badesee und für den Wassersport frei gegeben, Tretboote, Ruderboote, Elektroboote und Segelboote können ausgeliehen werden. Über den Stausee verkehrt auch ein kleines Partyschiff. Weiterhin darf auf dem Stausee geangelt werden. Das Pumpspeicherwerk Wendefurth nutzt den Stausee als Unterbecken.

Okertalsperre

Beim Bau der Okertalsperre wurde das Dorf Schulenberg überflutet. Angeblich soll noch heute manchmal die Kirchenglocke zu hören sein...Ebenfalls 1938 war der Baubeginn der Okertalsperre an der Oker südlich von Goslar. Errichtet wurde sie 1949 bis 1956. Die Okertalsperre dient dem Hochwasserschutz, der Stromerzeugung und der Trinkwassergewinnung über den Oker-Grane-Stollen (s.u.). Die Okertalsperre ist ein beliebtes Gewässer für Freizeitboote, auch ein Passgierschiff verkehrt auf dem in malerischer Umgebung gelegenen weit verzweigten Stausee. Über den Stausee führt eine Straßenbrücke, ein asphaltierter Rundkurs wird gerne von Radwanderern und Inline-Skatern genutzt.

Granetalsperre

Die Granetalsperre und die Okertalsperre sind zum Ausgleich der geringen Wassermassen des Flüsschens Grane durch einen unterirdischen Tunnel verbundenDie Granetalsperre zwischen Goslar und Langelsheim ist mit der Fertigstellung 1969 die jüngste Talsperre des Harzes und dient dem Hochwasserschutz, der Trinkwassergewinnung und der Stromerzeugung. Da die Grane als Nebenfluss der Innerste nicht ausreichend Wasser führt, ist der Granestausee mit dem Okerstausee durch eine Wasserleitung verbunden.

Innerstetalsperre

Südlich von Langelsheim staut die 1966 fertiggestellte Innerstetalsperre den gleichnamigen Fluss für Trinkwassergewinnung, Hochwasserschutz und Stromerzeugung.

Odertalsperre

Auf dem Oderstausee könen sich Harz-Urlauber bei Wassersport vergnügen, was nicht an allen Talsperren im Harz erlaubt istDie Talsperre im Westharz staut den Fluss Oder nördlich von Bad Lauterberg. Sie wurde bereits 1934 in Betrieb genommen und dient dem Hochwasserschutz. Ursprünglich stellte die Odertalsperre das Oberbecken eines Pumpspeicherwerkes dar, das sich in den 1990 Jahren allerdings als nicht mehr rentabel erwies. Der Oderstausee ist touristisch gut erschlossen, mit Wassersportmöglichkeiten und einem Campingplatz. Rund um die Odertalsperre erstrecken sich unzählige Kilometer Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen.

Sösetalsperre

Nordöstlich von Osterode wird der kleine Fluss Söse gestaut. Der 1931 fertiggstellte Stausee dient dem Hochwasserschutz, der Trinkwassergewinnung und der Stromerzeugung. Am Stausee befindet sich ein Campingplatz.

Eckertalsperre

Die deutsch-deutsche Grenze verlief über rund vier Jahrzehnte direkt durch die Staumauer der Eckertalsperre. Heute ist der Weg für alle frei, zum Beispiel für Wanderer, die von Bad Harzburg aus den Brocken ersteigenDie 1942 errichtete Eckertalsperre liegt zwischen Bad Harzburg und dem Brocken. Sie dient der Trinkwasserversorgung und ist nicht mit Privatfahrzeugen erreichbar. Der Anblick entschädigt jedoch für die kleine zusätzliche Mühe. Über dem Stausee erhebt sich der Brocken, und das Eckertal ist von der Staumauer aus in beiden Richtungen ein beliebtes Wanderrevier. Über die schmale Staumauer verläuft die historische Landesgrenze, die von 1945 bis 1990 Staatsgrenze war.

Foto: © Jurec / pixelio.de

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode Gernrode Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.
Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.
Hikeline Wanderführer Harz Wandertouren im Harz Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.
Tipps und Erlebnisse An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.
Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von Wernigerode . Hinter der traditionellen Fassade erwartet Sie der moderne Komfort eines...

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Blick auf Gernrode

Gernrode
Rund um Gernrode verlaufen verschiedene Wanderwege durch den Nordharz, welche nach Schwierigkeitsgrad gestaffelt sind. Der Selketal-Stieg schlängelt sich zusammen mit der Schmalspurbahn von Stiege nach Quedlinburg. Zu den beliebten Wanderzielen ab Gernrode zählen auch das Bodetal und natürlich der Brocken. Gernrode stellt ein attraktives Ausflugsziel für den Harz-Urlaub ganz in Familie dar.

Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme
Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.

Hikeline Wanderführer Harz

Wandertouren im Harz
Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.

Tipps und Erlebnisse
An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.

Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode

Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode
Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von...

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

10 Jahre Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus
Der Nationalpark Harz ist der erste und bisher einzige länderübergreifende seiner Art in Deutschland. Er ist das Zentrum eines nachhaltigen und erlebnisreichen Naturtourismus im gesamten Harz und unterhält acht Nationalpark-Besucherzentren. Eines der meistbesuchten ist das in Torfhaus, der mit 800 Metern höchstgelegenen Siedlung Niedersachsens.
Nationalpark-Partnerprogramm
Ende 2018 zieht der Nationalpark Harz eine erfolgreiche Jahresbilanz für das Projekt der Neuausrichtung seiner Partner-Initiative. Das System der Nationalpark-Partner gibt es bundesweit in vielen Nationalparken und anderen Großschutzgebieten. Im Harz wird das Nationalpark-Partnerprogramm nach nunmehr 12 Jahren analysiert und neu ausgerichtet.
12. Harzer KulturWinter 2019
Das nördlichste deutsche Mittelgebirge freut sich darauf, sommers wie winters seinen Gästen ganz besondere Erlebnisse zu bieten. Dass die Kultur nicht auf die warme Jahreszeit beschränkt ist, zeigt eine schon traditionelle Veranstaltungsreihe.