Kirchen im Harz

Die Zahl der Kirchen im Harz und seinem Umland ist sicher nicht augenfällig anders als in anderen deutschen Regionen. Dennoch gibt es Besonderheiten. Die erste ist die relativ große Zahl von Kirchen im Harz, die eine historische Bedeutung haben. Die zweite Besonderheit ist die Vielzahl der Baustile. Er reicht von der romanischen Stiftskirche in Gernrode bis zur hölzernen Stabkirche nach nordeuropäischem Vorbild in Hahnenklee. Einige dieser besonderen Kirchen im Harz stellen wir Ihnen hier in Kurzfassung vor, als Vorbereitung für Ihren nächsten Urlaub im Harz, in dem sich der Besuch mehrerer dieser Kirchen sicher lohnen wird.

Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode

Die Stiftskirche in Gernrode wurde erstmals 961 erwähnt. Sie ist eines der bedeutendsten Baudenkmäler aus ottonischer Zeit in Deutschland und durch ihren romanischen Baustil ein Abbild dieses frühen Kirchenbaustils. Als eine der ersten Kirchen weltweit wurde sie bereits 1521 protestantisch.

Dom St. Stephanus und St. Sixtus und Martinikirche zu Halberstadt

Der Dom St. Stephanus und St. Sixtus (siehe oben) ist das Wahrzeichen von Halberstadt und ist vom Harz aus schon von weitem auszumachen. Der Halberstädter Dom ist eine gotische Kathedrale und eine von wenigen in Deutschland, die mit französischen Stilelementen versehen ist. Die Basilika ist auf den Grundmauern mehrerer Vorgängerbauten errichtet. Insgesamt zog sich der Bau des Halberstädter Doms St. Stephanus und St. Sixtus aus verschiedensten Gründen vom Beginn des 13. bis zum Ende des 15. Jahrhunderts hin. Trotz der Vorliebe der Bauherren zur Veränderung der äußeren Strukturen ist das Kircheninnere dankenswerter Weise seit dem Mittelalter nahezu unverändert erhalten. Der Domschatz des Halberstädter Doms gehört mit zu den bedeutensten Reliquien Europas.
Die Martinikirche in Halberstadt ist durch ihre zwei unterschiedlich hohen Kirchtürme ein markantes Wahrzeichen von Halberstadt am HarzDie Martinikirche in der Halberstädter Innenstadt ist das Wahrzeichen der Stadt. Die Halberstädter Martinikirche wurde erstmalig im Jahr 1186 urkundlich erwähnt. Die schweren Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs überlebte die Martinikirche fast unbeschadet. In den folgenden Jahrzehnten zog vor allem der saure Regen die alte Bausubstanz in Mitleidenschaft und machte Instandsetzungsarbeiten erforderlich. Einmalig sind die zwei verschieden hohen Turmhelme der Martinikirche. Die ehemaligen Wachtürme der Kirche wurden angeblich mit Absicht verschieden hoch gebaut, um den Wächtern den Blick über die Stadt zu erleichtern. Eine andere Theorie besagt, dass die Martinikirche von wohlhabenden Bürgern der Stadt errichtet wurde und nicht ordnungsgemäß fertig gestellt werden konnte. Andere Überlieferungen sprechen von einem Brand in der Kirche zu Zeiten des Mittelalters – aus Geldmangel wurde angeblich am zweiten Turm gespart.

Die Stabkirche in Hahnenklee ist nach einem norwegischen Vorbild erbaut. Die Stabkirche ist eine sehr beliebte Hochzeitskirche im Landkreis GoslarGustav-Adolf-Stabkirche in Hahnenklee

Dieses markante Bauwerk entstand 1908 nach dem Vorbild der Stabkirche Borgund in Westnorwegen. Mit ihren 350 Plätzen ist sie jedoch deutlich größer. Auch die Inneneinrichtung orientiert sich mit Formen und Figuren an ihrem nordischen Vorbild. Die aus dem Holz in der Nähe geschlagener Fichten erbaute Kirche erlangte schnell einen großen Bekanntheitsgrad. Sie wurde zu einer sehr beliebten Hochzeitskirche im Goslarer Ortsteil Hahnenklee.

Die Marktkirche in Clausthal ist die größte Holzkirche DeutschlandsMarktkirche zum Heiligen Geist in Clausthal

Aus dem 17. Jahrhundert stammt diese Kirche auf dem Marktplatz der Bergstadt Clausthal. Die dreischiffige Hallenkirche ist die größte Holzkirche Deutschlands, gebaut fast ausschließlich aus Harzer Fichte.

 

Stiftskirche St. Servatius in Quedlinburg

Die Stiftskirche St. Servatius thront gemeinsam mit dem Quedlinburger Schloss hoch über der Stadt am Harz1021 auf drei Vorgängerbauten mitten im Stadtzentrum errichtet, gehört der Quedlinburger Dom als eine der wertvollsten Kirchenbauten Deutschlands zum UNESCO-Welterbe. Die Krypta ist Grablege von König Heinrich I. und weiteren Adligen der Folgezeit. Seit Beginn der 1990er Jahre zeigt die Domschatzkammer wieder den größten Teil des sagenhaften Quedlinburger Domschatzes, der 1945 illegal in die USA gebracht wurde und auf Umwegen zurück erworben wurde.

Zisterzienserkloster Walkenried

Die Ruine der Klosterkirche in Walkenried gehört zum ZisterzienserMuseum Kloster WalkenriedAls eines der ersten und größten deutschen Klöster des Zisterzienserordens war diese Anlage im Südharz Ausgangspunkt für weitere Klostergründungen bis hinein ins Baltikum. Die Ruine der Klosterkirche lässt noch heute die einstigen Dimensionen erahnen und befindet sich inmitten des ZisterzienserMuseums Kloster Walkenried als Teil des UNESCO-Welterbes.

Die Kirchenbauten im Harz sind ein fester Bestandteil der zahlreichen kulturhistorisch wertvollen Anlagen und Bauten in dieser Region im Herzen Deutschlands, die nicht nur als Urlaubsregion im Sommer und im Winter eine herausragenden Platz einnimmt, sondern auch als Ausflugstipp in der ersten Reihe deutscher Regionen steht.

Letzter Artikel

Der Hochharz-Eine landeskundliche Bestandsaufnahme
Der Harz ist nicht nur das nördlichste, sondern auch eines der schönsten, vielfältigsten, geschichtsträchtigsten und damit beliebtesten der deutschen Mittelgebirge. Darüber hinaus ist es für die dänischen und holländischen Nachbarn ebenfalls ein lohnendes Ziel. Es gibt unzählige Publikationen in gedruckten und modernen Medien, die auf die vielen Aspekte des Harzes hinweisen. Symbol des Harzes ist sein höchster Berg, der Brocken. Mit seinen 1142 Metern ragt er über die Baumgrenze hinaus und ist durch die markante Gipfelbebauung weithin sichtbar. Er liegt auch im geographischen Mittelpunkt des hier vorgestellten neuen Buches.

Hikeline Wanderführer Harz

Wandertouren im Harz
Sicher kann man darüber streiten, ob nicht noch eine andere außer diesen 51 Wandertouren zu den schönsten Wanderwegen im Harz gehört. Die Auswahl spricht jedoch für genaue Ortskenntnis und auch Einblick darin, was der „normale“ oder auch der etwas mehr Belastung gewöhnte Harz-Urlauber bewältigen kann und möchte.

Tipps und Erlebnisse
An dieser Stelle geben wir Ihnen Tipps für den Wanderurlaub im Harz. Das können Hinweise auf Wanderführer oder auch eigene Wandererlebnisse sein. Das Netz der Wanderwege im Harz ist so vielgestaltig, dass die Erlebnisse, die mit einer Harzwanderung verbunden sind, sicher auch andere und vor allem künftige Harzurlauber interessieren.

Das Travel Charme Gothisches Haus in Wernigerode

Travel Charme Gothisches Haus Wernigerode
Das historische Fachwerkgebäude des Travel Charme Gothisches Haus liegt direkt am Marktplatz im wunderschönen Stadtensemble von...

Alexisbad

Alexisbad
In Alexisbad laden verschiedene Hotels, Ferienhäuser und Ferienwohnungen zum aktiven und erholsamen Harz-Urlaub ganz in Familie ein. Wanderungen, Radwanderungen, Skiwanderungen oder Ausflüge in die Umgebung mit der Selketalbahn als Bestandteil der Harzer Schmalspurbahnen lassen Alexisbad auch heute wieder zu einem beliebten Erholungsort werden.

Werbung

Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

Wanderausstellung im Harz unterwegs
Seit vielen Jahrzehnten befassen sich viele, auch namhafte, Künstler mit dem Harz. Noch heute künden Goethe-Weg oder Heinrich-Heine-Weg davon. Neue Zeiten bringen neue Kunstformen hervor, wie eine aktuelle Wander-Ausstellung beweist. "I have a dream"– unter diesem Namen startet eine Videoinstallation von Julia Lormis ihre Tour in Braunlage
Neue Reiseführer „Harz“ und „Wernigerode“ erschienen
Trotz beginnendem Digital-Zeitalter haben die traditionellen gedruckten Reiseführer keineswegs ausgedient. Wichtigster Vorteil: Man kann sie anfassen, schnell vor- und zurückblättern – und mit digitalen Angeboten kombinieren. Das betrifft auch die beiden neu erschienenen Hilfsmittel zur Erschließung des Harzes und einer seiner schönsten Städte.
Wolf-Station wiedereröffnet
Der Harz als Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge ist vor allem wegen seiner Vorkommen an Wildkatzen und dem erfolgreiche Auswilderungsprogramm von Luchsen bekannt. Aber auch der Wolf erobert sich Deutschland zurück und ist jetzt zumindest wieder Teil des Naturmythenpfades rund um Braunlage.