Fernwanderweg Harzer Hexenstieg

Der Harzer Hexenstieg - Aufstieg auf den Brocken Der Harzer Hexenstieg - Aufstieg auf den Brocken

Harz-Urlaub und Wandern sind Begriffe, die sehr eng zusammengehören. Sehr viele Harz-Urlauber wählen gerade deshalb den Harz als Urlaubsziel aus, weil sie hier in einer unvergleichlichen Natur und auf sehr gut erschlossenen und ausgeschilderten Wegen wandern können. Trotz dieses dichten Wanderwegenetzes fühlt sich der Harz-Wanderer auf vielen Anschnitten allein mit der Natur. Unter diesen günstigen Voraussetzungen wurden im Harz einige Fernwanderwege ausgeschildert und entsprechend publik gemacht. Unter diesen Fernwanderwegen ist an erster Stelle der Harzer Hexenstieg zu nennen. Zwischen Osterode in Niedersachsen und Thale in Sachsen-Anhalt führt er über 97 Kilometer quer durch den Harz. Die Hauptroute überquert den Brocken als höchsten Punkt des Harzes. Alternative Routen sind länger, dafür etwas einfacher. Symbolhaft wurde der Harzer Hexenstieg am 3. Oktober 2003 auf dem Brocken feierlich eröffnet, als Gemeinschaftsprojekt des Harzer Tourismusverbands und des Harzclub e.V. Und bereits vier Jahre später erhielt der Harzer Hexenstieg vom Deutschen Wanderverband das Zertifikat „Qualitätsweg“ verliehen. Die Route des Harzer Hexenstiegs ermöglicht dem Wanderer, bekannte, attraktive und kulturhistorisch bedeutsame Stellen des Harzes kennen zu lernen. Nicht die körperliche Herausforderung soll im Vordergrund stehen, sondern der Einblick in die Vielfalt der Harzer Natur. Deshalb wird der Harzer Hexenstieg in der Regel in mehreren Etappen absolviert.

Osterode-Buntenbock

Auf diesem ersten Abschnitt folgt der Harzer Hexenstieg einem alten Handelsweg, der nicht nur eine Heerstraße, sondern auch ein Transportweg für das im Hochharz gewonnen Erz war.

Buntenbock-Torfhaus

Der zweite Abschnitt führt vorbei an zahlreichen Bestandteilen des Oberharzer Wasserregals. Der Wanderer wird auf verschiedene technische Denkmale aus der Bergbaugeschichte des Harzes aufmerksam gemacht, die zum Teil einen Abstecher von der eigentlichen Route bedeuten, aber durchaus lohnenswert sind.

Das Brockenplateau mit seiner imposanten Weitsicht ins Harzvorland ist die höchstgelege Etappe des Fernwanderwegs Harzer HexenstiegÜber den Brocken nach Königshütte

Von Torfhaus folgt der Harzer Hexenstieg dem Goetheweg auf den Brocken, auf dem der Dichterfürst 1777 den Berg erstmals bestiegen hat. Der Brocken selbst ist ein Rastplatz, den jeder Wanderer nutzen wird. Nach dem östlichen Brockenabstieg, an Drei-Annen-Hohne vorbei, wartet das kleine Bergdorf Königshütte als Etappenziel.

Alternativroute über St. Andreasberg

Torfhaus wird in südliche Richtung verlassen, mit St. Andreasberg passiert der Wanderer den wohl typischsten Hangort des Harzes. Dennoch ist das nachfolgende Profil über Braunlage nicht so schwierig wie die Brockenbesteigung. Nach Überquerung der ehemaligen Grenze östlich von Braunlage stößt der Wanderer nördlich von Königshütte auf die Originalroute.

Königshütte-Altenbrak

Die Wanderstrecke durchs Bodetal und entlang der Bode ist die wohl schönste Etappe des Fernwanderwegs Harzer HexenstiegDie Originalroute folgt dem oberen Bodetal, vorbei an der Talsperre Wendefurth und den weltbekannten Rübeländer Tropfsteinhöhlen. Die alte Marmormühle am Krockstein erinnert an den früheren Marmorabbau, der unter anderem für Schloss Sansoucci verwendet wurde. Die Etappe endet in Altenbrak, wo der schönste Teil des Bodetals beginnt. Eine Alternativstrecke macht einen Bogen nach Süden und führt über Hasselfelde nach Altenbrak. Hier gewinnt der Wanderer einen Einblick in die Harzer Köhlertradition.

Altenbrak-Thale

Die Schlussetappe hat es in sich, sie führt durch das Bodetal, das bedeutendste deutsche Felsental nördlich der Alpen. Der Harzer Hexenstieg ist nicht nur eine Wanderung quer durch den Harz, sondern auch quer durch die deutsche Industrie- und Kulturgeschichte.

Foto: © Luise / pixelio.de

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Förderschacht in Clausthal-Zellerfeld Clausthal-Zellerfeld Universität, Industriegeschichte und einen versteckten Luftkurort - Clausthal-Zellerfeld hat als Gemeinde im Landkreis Goslar eine Menge anzubieten. Im Winter locken Rodeln und Skifahren, im Sommer stürmen Mountainbiker die vielen ausgewiesenen Strecken.
Braunlage - Wurmbergschanze Braunlage Braunlage wirbt mit dem Slogan "Das Herz im Harz" für den Besuch der Stadt. Tatsächlich ist Braunlage mit seinem Wintersportzentrum und der Wurmbergschanze ein attraktiver Anlaufpunkt nicht nur für den Skiurlaub im Harz.
Bad Harzburg Bad Harzburg Bad Harzburg ist Soleheilbad und Luftkurort im Harz. Urlauber kommen nach Bad Harzburg für Kuren oder für entspannende Wellness-Aufenthalte. Das Harz-Städtchen hat aber noch mehr zu bieten.
Altenau: Holzkirche St. Nikolai Altenau Der Silberbergbau machte Altenau zu einer Bergmannsstadt. heute finden sich in diesem Ort im Harz viele Hinterlassenschaften aus dem längst beendeten Silberbergbau. Altenau ist geprägt von der Holzarchitektur der Bermänner.
Landkreis Goslar Landkreis Goslar Der Landkreis Goslar liegt im Nationalpark Harz. Er ist einer von 5 großen administrativen Landkreise im Harz. Auch die Kreishauptstadt Goslar hat bereits einiges für Touristen anzubieten.

Tipps aus der Redaktion

Letzter Artikel

Förderschacht in Clausthal-Zellerfeld

Clausthal-Zellerfeld
Universität, Industriegeschichte und einen versteckten Luftkurort - Clausthal-Zellerfeld hat als Gemeinde im Landkreis Goslar eine Menge anzubieten. Im Winter locken Rodeln und Skifahren, im Sommer stürmen Mountainbiker die vielen ausgewiesenen Strecken.

Braunlage - Wurmbergschanze

Braunlage
Braunlage wirbt mit dem Slogan "Das Herz im Harz" für den Besuch der Stadt. Tatsächlich ist Braunlage mit seinem Wintersportzentrum und der Wurmbergschanze ein attraktiver Anlaufpunkt nicht nur für den Skiurlaub im Harz.

Bad Harzburg

Bad Harzburg
Bad Harzburg ist Soleheilbad und Luftkurort im Harz. Urlauber kommen nach Bad Harzburg für Kuren oder für entspannende Wellness-Aufenthalte. Das Harz-Städtchen hat aber noch mehr zu bieten.

Altenau: Holzkirche St. Nikolai

Altenau
Der Silberbergbau machte Altenau zu einer Bergmannsstadt. heute finden sich in diesem Ort im Harz viele Hinterlassenschaften aus dem längst beendeten Silberbergbau. Altenau ist geprägt von der Holzarchitektur der Bermänner.

Landkreis Goslar

Landkreis Goslar
Der Landkreis Goslar liegt im Nationalpark Harz. Er ist einer von 5 großen administrativen Landkreise im Harz. Auch die Kreishauptstadt Goslar hat bereits einiges für Touristen anzubieten.

Werbung

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Mein Harz-Hotel...nicht nur zu Walpurgis

News

Wanderausstellung im Harz unterwegs
Seit vielen Jahrzehnten befassen sich viele, auch namhafte, Künstler mit dem Harz. Noch heute künden Goethe-Weg oder Heinrich-Heine-Weg davon. Neue Zeiten bringen neue Kunstformen hervor, wie eine aktuelle Wander-Ausstellung beweist. "I have a dream"– unter diesem Namen startet eine Videoinstallation von Julia Lormis ihre Tour in Braunlage
Neue Reiseführer „Harz“ und „Wernigerode“ erschienen
Trotz beginnendem Digital-Zeitalter haben die traditionellen gedruckten Reiseführer keineswegs ausgedient. Wichtigster Vorteil: Man kann sie anfassen, schnell vor- und zurückblättern – und mit digitalen Angeboten kombinieren. Das betrifft auch die beiden neu erschienenen Hilfsmittel zur Erschließung des Harzes und einer seiner schönsten Städte.
Wolf-Station wiedereröffnet
Der Harz als Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge ist vor allem wegen seiner Vorkommen an Wildkatzen und dem erfolgreiche Auswilderungsprogramm von Luchsen bekannt. Aber auch der Wolf erobert sich Deutschland zurück und ist jetzt zumindest wieder Teil des Naturmythenpfades rund um Braunlage.